Orden von Avíz

Nova Militia
Tracht: Schwarze Kapuze und schwarzes Skapulier

1145 bildete sich in Portugal die "Nova Militia" (Neue Ritterschaft) des Königs Alfons I. zur Bekämpfung der Mauren. Die Angehörigen wurden später nach ihrem Hauptspital "Ritter von Aviz" genannt. Wie die meisten Ritterorden organisierten sie sich nach der Zisterzienserregel und waren zum Glaubenskampf verpflichtet, in Friedenszeiten jedoch zu Werken der Barmherzigkeit und Bekehrung der gefangenen Mauren.

Eine Besonderheit dieses Ordens bestand darin, dass es den Rittern gestattet war eine Ehe zu schließen. Er war mehr als alle anderen Orden vom Königtum abhängig und es bestand eine starke Bindung zu den Zisterziensern.